25. Oktober 1965 | West-Berlin

Die letzte Vorführung in Deutschland fand am 25. Oktober in Berlin in der Columbia-Halle statt. Diese Halle war seinerzeit eine multifunktionale Halle für die Alliierten und wurde als Sporthalle benutzt. Heute ist dieser Ort ein beliebter Veranstaltungsort für Konzerte und anderen Veranstaltungen. Zu dieser Vorführung fanden sich ca. 300 Zuschauer ein. Bei 20 dieser Zuschauer handelte es ich um koreanische Studenten, die sich zu der Zeit in Berlin aufhielten. Anschließend hatte das Team noch bis zum 27. Oktober Zeit um sich Berlin gemeinsam anzusehen. Die Reise ging am 27. Oktober um 13 Uhr weiter nach Rom (Italien).

S. Kang
S. Kang
Shin-Gyu Kang 1983 in Konstanz geboren. Nachdem er sein Physik-Studium an der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit einem Diplom abgeschlossen hatte, absolvierte er zusätzlich das 2. Staatsexamen zum gymnasialen Lehramt für die Fächer Physik und Mathematik in Hamburg. 1988 hat er begonnen Taekwon-Do zu lernen. Sein erster Lehrer war Meister Hans-Ferdinand Hunkel. Jetzt ist er direkter Schüler von Großmeister Kwon, Jae-Hwa. Er ist Gründer und Leiter der Traditionellen Taekwon-Do Gruppen im Hochschulsport der Universität Kiel und Hochschulsport Hamburg. 2014 hat er in Zusammenarbeit mit dem Hochschulsport der Freien Universität Berlin eine Hyongseminar-Reihe zum 50 jährigen Jubiläum von Taekwon-Do in Europa ins Leben gerufen. Großmeister Kwon, Jae-Hwa überließ Shin-Gyu Kang historische Originalfotos aus seinem Privatarchiv mit dem Auftrag die Anfänge von Taekwon-Do unverfälscht und wahrheitsgemäß zu dokumentieren.