Vorbereitung der Taekwon-Do Goodwill Tour 1965

Vorbereitung des Besuchs des „National Taekwon-Do Goodwill Teams“ 

Im Dezember 1964 kam der damalige koreanische Präsident Park Chung-Hee mit seiner Frau zu einem einwöchigen Besuch nach Deutschland. Als er am Münchener Flughafen von seinem Flugzeug ausstieg wurde er freundlich von einer Menschenmenge begrüßt, die koreanische Nationalflaggen schwenkten. Da Präsident Park nicht mit solch einer Begrüßung rechnete – Korea war zu der Zeit noch sehr unbekannt und wirtschaftlich unbedeutend – war er sehr überrascht und informierte sich woher die Sympathie dieser Menschen für Korea herkäme. Er erhielt die Information, dass einige dieser Menschen Korea durch die Ausübung von Taekwon-Do kennengelernt hätten. Dieses Schlüsselerlebnis trug vermutlich dazu bei, dass Präsident Park das Potential von Taekwon-Do für die Bekanntmachung Koreas im Ausland erkannte.

Er initiierte die Entsendung einer Regierungsdelegation nach Europa. Bevor das Demonstrationsteam nach Deutschland gekommen ist, wurden für dieses Ereignis Vorbereitungen getroffen. Dafür hat der damalige koreanische Botschafter General Choi Duk-Shin Kontakte zu den führenden Kampfsportexperten in Deutschland aufgenommen. Zu diesen Personen gehörten: Carl Wiedmeier, Mike Anderson, George Brückner und George Klein.

Carl Wiedmeier war Inhaber der „Vereinige Jiu-Jitsu- und Judoschulen C. Wiedmeier Karate-Institut“ in München. Der US-Soldat Michael H. Anderson auch Mike Anderson genannt, war in Garmisch stationiert und hatte dort eine eigene Gruppe zusammen mit Hans Vierthaler aufgebaut. Zusammen mit George Brückner hat M. Anderson später die World Association of Kickboxing Organizations (WAKO) gegründet. George Brückner war Inhaber einer Kampfsportschule in Berlin. George Klein ebenfalls ein US-Soldat war in Frankfurt am Main stationiert. Dort trainierte er eine eigene Gruppe in Taesoodo. Er kam zuvor während seiner Stationierung in Südkorea mit koreanischen Kampfkünsten in Berührung.

Zusammen mit diesen Personen wurde die Tournee des Demonstrationsteams in Deutschland vorbereitet.  Auf dem Foto sieht man die Kampfkunstexperten, die auf Einladung des koreanischen Botschafters in Bonn zusammen gekommen waren. Jeder dieser Experten wurde gebeten in ihren Städten Vorbereitungen für das Demonstrationsteam zu treffen. Mike Anderson war für Garmisch-Partenkirchen und Kaufbeuren zuständig. Carl Wiedmeier für München, George Klein für Frankfurt am Main und George Brückner für Berlin.

S. Kang
S. Kang
Shin-Gyu Kang 1983 in Konstanz geboren. Nachdem er sein Physik-Studium an der Christian-Albrechts-Universität Kiel mit einem Diplom abgeschlossen hatte, absolvierte er zusätzlich das 2. Staatsexamen zum gymnasialen Lehramt für die Fächer Physik und Mathematik in Hamburg. 1988 hat er begonnen Taekwon-Do zu lernen. Sein erster Lehrer war Meister Hans-Ferdinand Hunkel. Jetzt ist er direkter Schüler von Großmeister Kwon, Jae-Hwa. Er ist Gründer und Leiter der Traditionellen Taekwon-Do Gruppen im Hochschulsport der Universität Kiel und Hochschulsport Hamburg. 2014 hat er in Zusammenarbeit mit dem Hochschulsport der Freien Universität Berlin eine Hyongseminar-Reihe zum 50 jährigen Jubiläum von Taekwon-Do in Europa ins Leben gerufen. Großmeister Kwon, Jae-Hwa überließ Shin-Gyu Kang historische Originalfotos aus seinem Privatarchiv mit dem Auftrag die Anfänge von Taekwon-Do unverfälscht und wahrheitsgemäß zu dokumentieren.